Bereiche > Veranstaltungen: Hessen / Netzwerk 2006 > Archiv Hessen 2004
Veranstaltungen: Hessen / Netzwerk 2006

Infobrief 4/2004
Eingegeben am: Mittwoch 15 Dezember @ 13:33:15
Archiv Hessen 2004 der aktuelle ballance Infobrief 4/2004: [ download hier ] (pdf, 655kb)

Präsentation von ballance 2006 bei U 19 Länderspiel
Eingegeben am: Donnerstag 25 November @ 15:36:44
Archiv Hessen 2004
Am 24.11.2004 präsentierte sich ballance 2006 im Rahmen des U 19 Länderspiels Deutschland – Schottland in Fulda. Am Infostand schrieb Schirmherr Sebastian Kehl fleißig Autogramme und anschließend wurde gemeinsam mit SMOG e.V. eine Aktion mit Kindern und Jugendlichen organisiert.
In der Halbzeitpause fand auf dem Rasen eine Talkrunde mit DFB-Vizepräsident Dr. Moldenhauer, Michael Skibbe, Sebastian Kehl, Erwin Maisch statt, die Geschäftsführer Michael Glameyer nutzte, um über Stadionlautsprecher den 6500 Zuschauern die Projektziele vorzustellen:
„ballance 2006 ist ein Projekt des Deutschen Fußball Bundes, des Hessischen Fußball Verbandes und der Hessischen Landesregierung. In einer Zeit zunehmender Gewalt setzt das Projekt auf das besondere Potenzial des Miteinander, das der Fußball in besonderer Weise bietet. Integration ist in diesen Tagen ein viel diskutierter Begriff. Für uns verläuft die Trennlinie nicht zwischen schwarz und weiß, nicht zwischen Muslimen und Christen, nicht zwischen westlicher Welt und Orient, sondern zwischen Leuten die für Toleranz und Freundschaft stehen einerseits und jenen, die Gewalt und Misstrauen predigen anderseits. ballance steht an der Seite seiner Partner von SMOG für das Verbindende und bedankt sich für die freundliche Aufnahme in Fulda und die Unterstützung unserer gemeinsamen Ziele im Hinblick auf eine friedliche Fußball-Weltmeisterschaft 2006.”

Zu den Ehrengästen zählten neben Weltmeister Rainer Bonhof auch die HFV-Vorstandmitglieder Stefan Reuß, Carsten Well und Walter Biba, sowie der stellvertretende HFV-Geschäftsführer Jens-Uwe Münker, Bezirksfußballwart Dücker und der Ehrenverbandsjugendwart Wolfgang Schlosser.
hspace=0
hspace=0

Grünberg 19./20.11.2004
Eingegeben am: Dienstag 23 November @ 10:05:36
Archiv Hessen 2004
Auswertungs- und Planungstreffen - Ehrung vorbildlicher Toleranzprojekte durch DFB-Vizepräsident Hocke

30 Vertreter von Partnerstrukturen des Netzwerks „ballance 2006”, Vereinen, Sportämtern, Jugendbildungswerken, Initiativen und Schulen nahmen am Freitag und Samstag, 19./20.11.2004 im Beisein von Jens-Uwe Münker (stellvertr. Geschäftsführer HFV) und Referatsleiter Jürgen Kerwer (HFV) an der Auswertungs- und Planungstagung von ballance 2006 in der Sportschule Grünberg teil. Im Mittelpunkt standen die Auswertung der bisherigen Arbeit, was vom Beraterteam „Evaluierung” um Günther Koegst und Rudolf Schmidt begleitet wurde, dem auch Prof. Pilz und Dr. Wesseler angehören.
Alleine im vergangenen Jahr waren über 3000 Kinder und Jugendliche sowie ca. 500 Multiplikatoren aktiv eingebunden und der Austausch mit den hessischen Partnerregionen konnte deutlich intensiviert werden. Sodann wurde die Planung von Veranstaltungen in 2005 in Angriff genommen. Folgende Träger kündigten weitere Maßnahmen an: Sportjugend und JBW Stadt Frankfurt, Fußballkreis und Sportamt Marburg, Sportkreisjugenden Darmstadt-Dieburg, TSV Zierenberg, Netzwerkschulen im Lumdatal, FV Melsungen, SG Witzenhausen, Sportamt Schwalm-Eder Kreis, JBW Landkreis Groß Gerau, Friedrich Wilhelm Schule , Landkreis Kassel, SG Arheilgen, SV Reichensachsen, Friedrich-Wilhelm Schule Eschwege, Landkreis Rheingau-Taunus, JBW Lautertal, FV Bracht, Soccer-Initiative Gießen, SV Camberg, ballance-Youngster. Dabei wurden die Überlegungen zu einer gemeinsamen, zentralen Abschlussveranstaltung in Frankfurt während der WM 2006 konkretisiert. Für 2005 wurde ein überregionales Festival in Mittel- und Nordhessen angedacht.



„Mädchenpower für Toleranz”: Mädchenmannschaft des 1.FFC Frankfurt
Anschließend informierte DFB-Vizepräsident Rolf Hocke umfassend zu den aktuellen Entwicklungen im WM-Spielort Frankfurt, dessen WM-OK Außenstelle er leitet, sowie über den Confederation-Cup, wo u.a. Eröffnungs- und Endspiel 2005 in Frankfurt stattfinden werden.

Als besonderer Höhepunkt standen die Ehrungen der „vorbildlichen Toleranzprojekte 2004” auf dem Programm, die von Schirmherrin Steffi Jones, DFB-Vizepräsident Rolf Hocke und Toleranzbotschafter Armin Kraaz vorgenommen wurden. Überreicht wurden Urkunden, das offizielle Poster des WM-Spielortes Frankfurt sowie –mit freundlichem Gruß der Sparda-Bank – die Autobiographie von „Uns Uwe” Seeler.

Hierzu reisten Delegationen folgender Preisträger an: Mädchenmannschaft des 1.FFC Frankfurt (Kategorie Mädchenpower für Toleranz), die U 13 Jugendmannschaften von Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach (Vorbilder) sowie die Mädchenzeitschrift Görls (Medien). Als weiterer prominenter Preisträger war Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner Gast. Er wurde für sein besonderes Engagement an der Basis von ballance 2006 geehrt.

Bei den Preisträgern aus dem Netzwerk handelte es sich um die Schulen Lumdatal und Londorf (Netzwerkschulen gegen Gewalt, Vertreter: Martina Kreß und Dirk Eller), die Friedrich-Wilhelm Schule Eschwege (Afrika und Partizipation, Ulrich Matz, Michael Dölle), das Sportamt Schwalm-Eder Kreis (Sommertour, Jörg-Thomas Görl), die Jugendbildungswerke der Landkreise Groß-Gerau (Interkulturelle Pädagogik, Peter Schlimme) und Rheingau Taunus (Integration, Achim Frankenbach) sowie Meike Lotz für ihr besonderes Engagement im Rahmen des Netzwerks.

Rotenburg / Fulda und Grünberg (16/10/2004)
Eingegeben am: Donnerstag 21 Oktober @ 11:47:26
Archiv Hessen 2004
Sowohl im Arbeitskreis der CDU-Frauenvereinigung Rotenburg / Fulda (auf Einladung von Frau Dr. Rangkuty) als auch bei der HFV-Jahrestagung der jugend-pädagogischen Referenten in der Sportschule Grünberg (auf Einladung von Verbandsreferent Manfred Lotz) stellte Michael Glameyer die Planungsgrundlagen für Aktivitäten im Rahmen von ballance 2006 für die kommenden beiden Jahre vor.
In Grünberg unterstützte Martin Ebert die Präsentation (s. Foto), indem er auf das Modellangebot „Antirassismus und soziale Kompetenz von Jugend-Trainern und –Betreuern” verwies, das von den sogenannten „ballance-youngstern” in diesem Sommer in einem Workshop „Europäisches Jahr Erziehung durch Sport” im IBZW entwickelt worden ist.


Infobrief 3/2004
Eingegeben am: Dienstag 21 September @ 10:54:33
Archiv Hessen 2004 der aktuelle ballance Infobrief 3/2004: [ download hier ] (pdf, 600kb)

Netzwerkschulen offiziell gegründet
Eingegeben am: Montag 20 September @ 10:18:16
Archiv Hessen 2004
Am Tag der offenen Tür an der Gesamtschule Lumda (GSL) wurde ballance 2006 mit einem Straßenfußballturnier den Eltern der kommenden 5. Schulklassen vorgestellt. Zu diesem Anlass wurden ebenso die ballance- Netzwerkschulen im Lumdatal offizell gegründet und die Auszeichnungsschilder (siehe Foto) in der Aula im Beisein vieler Eltern und Kindern überreicht.
Das Straßenfußballturnier war ein großer Erfolg.
Insgesamt haben 8 Mannschaften, je zwei aus Rüddingshausen, Londorf, Allendorf und Treis gegeneinander gespielt. Besonderes Lob ging hier auch an die Teamer der GSL für die hervorragende Arbeit mit Vorbesprechungen und Auswertungen der Spiele.
Der Schulleiter der GSL, Direktor Rüdiger Preuß, war sehr angetan und überrascht über die Wirkung von ballance 2006 - Straßenfußball.
Für das nächste Jahr hat er das Straßenfußballturnier zeitlich vor die Eröffnung der Veranstaltung Tag der offenen Tür gelegt.
Manfred Lotz: „Das war mehr als nur ein Erfolg des Projektes ballance 2006”

von links: Martin Schnecker (Grd.Schule Londorf), Klothilde Hofmann (Grd.Schule Rüddingshausen), Manfred Lotz (Koordinator ballance 2006 im Lumdatal), Direktor Rüdiger Preuß (SL GSL), Reiner Opper (Grd.Schule Allendorf) und Klaus Effenberger (Grd.Schule Treis)

Eröffnung der neuen Staatskanzlei mit Bronze-Medaille
Eingegeben am: Dienstag 07 September @ 10:04:14
Archiv Hessen 2004
Bei der Eröffnung der neuen Staatskanzlei am Samstag, 04.09.2004 in Wiesbaden konnten sich die Besucher bei prominenten Gesprächspartnern über „ballance 2006” informieren. Steffi Jones, Tina Wunderlich (beide 1. FFC Frankfurt), Armin Kraaz (Eintracht Frankfurt) und Michael Glameyer (Geschäftsführer IBZW) gaben am Stand der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) Interviews und standen gemeinsam für Gespräche und Autogramme zur Verfügung.

Gabriele Bock (HR) moderierte kurzweilige Quiz- und Gesprächsrunden zu Fair-Play im Sport sowie zu Integration, Toleranz und politischer Bildung in Europa, bei denen u.a. Reisen nach Brüssel, Berlin und Bonn gewonnen wurden.

Für weitere Informationen zum Thema konnten sich Interessierte sowohl an den Direktor der HLZ, Dr. Bernd Heidenreich, an seinen ständiger Vertreter Jürgen Kerwer und an Klaus Kappes vom DFB wenden. Das Redaktionsteam der Mädchenzeitschrift „Görls” verteilte eine Jubiläumsausgabe zu „50 Jahre HLZ”, u.a. mit einem ausführlichen Interview mit Steffi Jones, der Schirmherrin von ballance 2006, die auf vielfachen Wunsch mit ihrer in Athen frisch gewonnenen Bronze-Medaille angereist war.

Tina
Interview

Jochen Behle läuft für ballance 2006
Eingegeben am: Montag 30 August @ 10:05:08
Archiv Hessen 2004 border=0 „Baunatal rennt…” lautete am 27.08.2004 das Motto der Veranstaltung zugunsten der Baunataler Werkstätten und ballance 2006 nahm die Einladung von Schirmherr Manfred Schaub gerne an. Mit der prominenten Unterstützung seines Toleranzbotschafters Jochen Behle nahm das Projekt für Integration und Toleranz am 4 x 1500 m Lauf teil.
Als erster Läufer ging Stefan Reuß (Vorstand Hessischer Fußball Verband) auf die Strecke, gefolgt von Michael Glameyer (Geschäftsführer ballance 2006), ehe der 43fache (!) deutsche Meister, ehemalige Olympia-Teilnehmer und heutige Ski-Langklauf Bundestrainer zeigte, dass er nicht nur auf Skiern „gut zu Fuß” ist. Er machte einige Plätze gut und die U15-Schlussläuferin Julia Höhre (hessische Crossmeisterin aus Hess. Lichtenau) stellte für das Team einen ehrenvollen 10. Platz unter 28 Staffeln sicher.

Natürlich ließen es sich die Organisatoren nicht nehmen, Jochen Behle zu interviewen, der die Ziele von ballance 2006 im Zeichen des Ausgleichs zwischen dem sportlichem Ehrgeiz einerseits und dem fairen und freundschaftlichen Miteinander andererseits erläuterte. Sodann wies er darauf hin, wie die aktuell stattfindende Olympiade stets aufs Neue die Fragen von Fair-Play aufwirft. „Immer, wenn jemand des Dopings überführt wird, ist es für mich ein Sieg für den Sport”, betonte Behle, dem Schaub bei der abschließenden Siegerehrung nochmals herzlich dankte – sowohl für seinen Einsatz als Toleranzbotschafter von ballance 2006 als auch für seine Teilnahme an der rundum gelungenen Veranstaltung.

Schirmherren Steffi Jones und Sebastian Kehl in Aktion
Eingegeben am: Mittwoch 11 August @ 22:21:11
Archiv Hessen 2004
Als Schirmherrin Steffi Jones am Mittwoch, 07.07. in Reichensachsen das Finale des Straßenfußballturniers der Grundschulen des Werra-Meißner Kreises besuchte, wurde sie von den Schülern förmlich überrannt. Anderthalb Stunden lang schrieb sie unermüdlich Autogramme, auf Karten, Bäuche, T-Shirts, Stutzen und Bälle. Sie flachste mit den Kindern, führte den Anstoß zum Einlagespiel der Mädchen aus und stellte sich für unzählige Gruppenfotos zur Verfügung. Wann hast du mit Fußball angefangen? wollte ein Mädchen wissen. Mit 4 Jahren., antwortete Steffi, seit 27 Jahren bin ich jetzt dabei.
Und als Dieter Brosey, Landrat und Schirmherr dieses Turniers sah, mit welcher Begeisterung sich Mädchen gemeinsam mit ihren männlichen Spielkameraden auf dem Spielfeld tummelten und sich über ihre erzielten Tore freuten, stand für die Organisatoren fest, dass diese Veranstaltung sowohl für den Fair-Play Gedanken als auch für den Fußball-Nachwuchs eine runde und gelungenen Sache gewesen ist. Dank an die Organisatoren Zaremba, Werner und Markolf.

Zum krönenden Abschluss dieser ereignisreichen Woche, nutzte auch Schirmherr Sebastian Kehl die Gelegenheit, sich für sein Projekt einzusetzen. Unmittelbar nach Ende des verlängerten EM-Urlaubs und vor Beginn der neuen Saison bei Borussia Dortmund besuchte Sebastian am Samstag, 10.07.04 das Straßenfußballturnier in Melsungen, das Arno Wagnener (FV 08 Melsungen) und Jörg-Thomas Görl (Sportamt Schwalm-Eder Kreis) mit Unterstützung der örtlichen Sparkasse organisierten.
Das Torwandschießen gewann Sebastian mit 3 Treffern und zahlreiche Kinder nutzten die Gelegenheit, sich von ihrem Star persönlich interviewen zu lassen und ihm Fragen rund um seine Karriere und die Nationalmannschaft zu stellen.

Steffi_Jones_mit_ballance-Kids
Steffi Jones in Reichensachsen
border=0
Sebastian Kehl - ein sympathischer Schirmherr mit jugendlichen Fans in Melsungen

Infobrief 2/2004
Eingegeben am: Dienstag 15 Juni @ 11:29:19
Archiv Hessen 2004

der aktuelle ballance Infobrief 2/2004: [ download hier ] (pdf, 560kb)


Zweites Spiel, zweiter Sieg: ballance 2006 besiegt Landtagself mit 8:3
Eingegeben am: Donnerstag 13 Mai @ 23:32:04
Archiv Hessen 2004 >

Team ballance 2006: v.l.n.r.: Lutz Wagner (Bundesligaschiedsrichter), Lothar Sippel (Toleranzbotschafter ballance 2006), Rolf Hocke (Präsident HFV), Jens-Uwe Münker (stellv. Geschäftsführer HFV), Stefan Reuß (Vorstand HFV), Andreas Leixner (HLZ), Michael Klein, Uwe Bein (Weltmeister 1990), Jürgen Grabowski (Weltmeister 1974), Michael Glameyer (Geschäftsführer ballance 2006); vorne v.l.n.r. Gerhard Hilgers (Geschäftsführer HFV), Wolfgang Möbius (Abteilungsleiter DFB), Jürgen Kerwer (stellvertr. Direktor HLZ), Boris Zielinski, Bernard Schwank (Generalsekretär NOK), Doris Fitschen (Europameisterin 1989, 1991, 1997 und 2001), Klaus Kappes (DFB Referat Soziales )
Ein abwechslungsreiches Fußballspiel mit vielen Toren und einer hochkarätigen Besetzung sahen zahlreiche Zuschauer bei herrlichem Wetter am Mittwoch Abend (12.05.2004) in Gernsheim. Dort besiegte das Projektteam von ballance 2006 den Hessischen Landtag mit 8:3 Toren, nachdem man das Hinspiel im Oktober 2003 mit 6:5 gewonnen hatte. Die von Kapitän und HFV-Präsident Rolf Hocke angeführte Mannschaft begann das Rückspiel furios und führte nach wenigen Minuten durch einen gekonnten Schlenzer von Weltmeister Uwe Bein und einem sehenswerten Volleyschuss von NOK-Generalsekretär Bernhard Schwank mit 2:0. Anschließend drängte die Landtagself unter Kapitän Franz-Josef Jung und Spielmacher Manni Schaub auf den Anschlusstreffer und lief dabei in einen Konter, den IBZW-Geschäftsführer Michael Glameyer per Linksschuss zum 3:0 abschloss, bevor Lothar Sippel nach feiner Einzelleistung das 4:0 erzielte. Durch diesen Rückstand herausgefordert, verstärkte der Landtag den Druck und erzielte aus kurzer Distanz das 1:4, bevor man durch einen direkt verwandelten Freistoß in den Winkel auf 2:4 verkürzte. Die Hoffnungen, das Spiel drehen zu können, gingen nicht in Erfüllung, denn zwei Ex-Profis zeigten, dass sie ihr Fußball-Handwerk verstehen: Uwe Bein und Lothar Sippel spielten sich nach einem kurzen Blickkontakt vom Anstoßpunkt aus durch die Mitte bis vors Tor und Sippel erzielte auf Vorlage von Uwe Bein den Pausenstand zum 5:2 Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die ballance-Defensive um Michael Klein, Jürgen Kerwer, Gerhard Hilgers, Jens-Uwe Münker, Stefan Reuß und Boris Zielinski sowie den mittlerweile eingewechselten Torwart Andreas Leixner Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Zwischenzeitlich erhöhte Lothar Sippel mit seinem dritten Treffer auf 6:2, ehe die Landtagself abermals verkürzte. Dann folgte der große Auftritt von Doris Fitschen, der 4fachen Europameisterin und 144fachen Nationalspielerin. Mit zunehmender Spieldauer erkämpfte sie sich im Mittelfeld die Oberhand, glänzend unterstützt von Wolfgang Möbius und Klaus Kappes. Mehrfach überlief sie mit gekonnten Dribblings die gegnerische Abwehr und erzielte schließlich aus der Halbdistanz das vielumjubelte 7:3. Den Schlusspunkt setzte Dirk Gindra, der den Treffer zum Endstand von 8:3 markierte. Damit weist das Team ballance 2006 nach zwei Spielen zwei Siege auf bei einem Torverhältnis vom 14:8, darunter 6 Treffer von Lothar Sippel. Tore am 12.05.2004: Sippel (3), Bein, Fitschen, Glameyer, Schwank und Gindra. Neben dem sportlichen Aspekt stand natürlich das gemeinsame Engagement gegen Gewalt im Sinne einer friedliche Fußball-WM 2006 im Mittelpunkt, wie Lothar Quanz, Vizepräsident des Hessischen Landtags, betonte. So wurde das Team ballance 2006 einmal mehr von Jürgen Grabowski begleitet und auch Toleranzbotschafter Lutz Wagner wohnte dem Spiel bei, der das Schiedsrichtergespann Alexander Hofmann, Carsten Sallaba und Davut Öztürk betreute. Die Live-Moderation der von Bernd Behnke und dem Kinderschutzbund Ried glänzend organisierten Veranstaltung lag bei Rüdiger Johänntgen. Den Abschluss eines rundum gelungenen Abends verbrachten die Mannschaften gemeinsam mit der mittlerweile eingetroffenen Schirmherrin von ballance 2006, Steffi Jones bei irischer Live-Musik, Essen und Getränken und vermittelten einen Vorgeschmack darauf, was es heißt, zu Gast bei Freunden zu sein.

Pressekonferenz mit Steffi Jones am 20.04.2004
Eingegeben am: Dienstag 27 April @ 18:08:07
Archiv Hessen 2004

v.l. Monika Staab, Hans Wichmann, Michael Glameyer, Steffi Jones, Dr. Bernd Heidenreich, Armin Kraaz und die 3 Toleranzmaskottchen
Halbzeit bei ballance 2006 – etwa zwei Jahre nach Projektstart und gut zwei Jahre vor Beginn der WM 2006 stellten die Verantwortlichen am Dienstag, dem 20. April 2004 im Rahmen einer Pressekonferenz im relaxa hotel Frankfurt ihre Halbzeitbilanz vor. Dies wurde mit der offiziellen Präsentation von Weltmeisterin Steffi Jones als Schirmherrin verbunden, die den zahlreichen Medienvertretern (FAZ, FR, dpa, Gießener Anzeiger, rmtv, görls, Presseamt Stadt Frankfurt) Rede und Antwort stand.


Die weiteren Podiumsmitglieder waren: Hans Wichmann, Vizepräsident des Hessischen Fußballverbandes (HFV)
Dr. Bernd Heidenreich, Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ)
Monika Staab, Trainerin und 1. Vorsitzende des 1. FFC Frankfurt
Armin Kraaz, stellvertr. Leiter des Leistungszentrums Eintracht Frankfurt
Michael Glameyer, Geschäftsführer Internationales Bildungszentrum Witzenhausen (IBZW)


Im Mittelpunkt stand natürlich das Interesse an der neuen Schirmherrin, die hervorhob, mit viel Freude bei der Sache zu sein: Ich kann hier einiges wiedergeben, was mir selber in meiner Biographie wiederfahren ist. Ich fand das Projekt von Anfang an ‚Klasse’ und wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig! Im Anschluss an die Pressekonferenz ließ sich die neue Schirmherrin beim Wort nehmen, als sie den Medienvertretern für Interviews und Fotos geduldig zur Verfügung stand und mit ihrer sympathischen, offenen und unkomplizierten Art beeindruckte.


Zuvor hatte HFV-Vizepräsident Hans Wichmann Grüße des kurzfristig verhinderten Präsidenten Rolf Hocke sowie des DFB-Vizepräsidenten Karl-Josef Tanas überbracht und die Bedeutung des Mannschaftssports sowie die Vorbildfunktion der Erwachsenen betont: Die Jugendlichen brauchen Vorbilder. Das ist neben Konsequenz und Liebe eine der wichtigsten 3 Säulen der Erziehung. Auch hob er hervor, wie froh man im hessischen Fußball sein könne, verlässliche Partner dieses Formats wie den 1.FFC und auch den FSV zu haben. Weder Monika Staab noch Steffi Jones hüpfen an der Seitenlinie herum und treten in Werbetonnen – daran können wir Männer uns ein Beispiel nehmen.


Dr. Bernd Heidenreich, Direktor der HLZ forderte Toleranz und Solidarität statt Gewalt und Fremdenfeindlichkeit im Umgang miteinander: Das bringt uns alle weiter. Wir lassen unsere Jugend viel zu oft mit ihren Problemen allein und reagieren erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen und es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen ist. Im Rahmen von ballance 2006 lernt man, tolerant gegenüber Menschen anderer Herkunft, Religion und Hautfarbe zu sein, solidarisch und kameradschaftlich in seiner Mannschaft für ein sportliches Ziel zu kämpfen und dabei fair mit dem Gegner umzugehen. Und wer das für sich selbst erreicht hat, der hat sozusagen das Golden Goal geschossen.


Monika Staab stellte fest, dass der Frauenfußball in diesem Projekt gut platziert sei und brachte gegenüber den Initiatoren zum Ausdruck, dass sie sich persönlich sehr gut eingesetzt fühle. Darauf sei sie stolz und wäre bereit, auch ihrerseits alles für den Erfolg des Projekts zu tun.


In gleicher Weise äußerte sich Armin Kraaz: Vieles in der Realität unseres Vereins mit über 200 Jugendlichen, von denen ca. 30% ausländischer Herkunft sind, findet man bei ballance 2006 wieder. Auch habe ich mit Michael Glameyer ein ausgezeichnetes Verhältnis. Unsere Kontaktwege sind immer sehr kurz und präzise und so macht mir das Ganze persönlich großen Spaß.


Geschäftsführer Michael Glameyer informiert anschließend aktuellen Projektstand. Demnach haben bislang über 2100 Kinder und Jugendliche (davon etwa 500 weiblich) an den Veranstaltungen von Netzwerkpartnern teilgenommen, wobei 220 Multiplikatoren eingebunden waren (davon etwa 70 weiblich). Die Tatsache, dass mittlerweile rund 1.000 Multiplikatoren und Entscheidungsträger umfassend informiert bzw. geschult seien, ließe auf weitere Steigerungen dieser Zahlen hoffen.


Das Netzwerk gegen Gewalt ist aufgestellt. so Glameyer, Über 50 Vereine, kommunale Bildungswerke, Schulen und Initiativen haben ihren Platz gefunden und entwickeln nun ihre Aktivitäten und Beiträge in eigener Trägerschaft auf der Grundlage der in Schulungen und Workshops vermittelten Inhalte und Checklisten. Abgesehen von projekteigenen Maßnahmen seien alleine in diesem Jahr 30 entsprechende Veranstaltungen von beachtlicher Qualität geplant, die
- einen konzeptionellen methodischen Kern haben ( u.a. Straßenfußball für Toleranz, Fair mit Pfiff)
- einen roten Faden haben ( Moderation)
- professionelle Pressearbeit machen
- lokale, regionale Entscheidungsträger einbeziehen
- ein kompatibles kulturelles Rahmenprogramm anbieten
- pädagogische Lernbausteine einsetzen (was finde ich fair )


Auch der Blick über die hessische Grenze hinaus lohne sich: verlässliche Beziehungen hätten sich vor allem in die Aquitaine (Frankreich) und nach Wielkopolska (Polen) sowie nach England entwickelt, gemeinsam mit Partnern aus Italien und dem Senegal seien im Rahmen des europäischen Jahrs Erziehung durch Sport Jugendbegegnungen geplant.


Zu guter Letzt wurden die ersten Maskottchen überreicht: Mosi an den 1.FFC, Barry an die Eintracht, Wayne an den OFC und Steffi an Allendorf Lumda. Die vier übrigen Figuren sind noch ohne Namen und hoffen auf ein Wiedersehen aller Acht beim großen Finale von ballance in 2006.

Eintracht und Kickers für Toleranz
Eingegeben am: Dienstag 27 April @ 17:37:30
Archiv Hessen 2004 width=240 Einen unvergessenen Samstag mit Jugend-Fußball der Spitzenklasse bei herrlichem Sonnenschein erlebten die Zuschauer am 17.04.2004 im Stadion an der Südbahnhofstraße in Witzenhausen.


Die U13 Mannschaften von Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach waren extra und gemeinsam nach Witzenhausen angereist, um ein Blitzturnier für Toleranz mit den Teams der SG Witzenhausen und des SV Reichensachsen auszutragen. Die Junioren-Teams hatten bereits im Sommer 2003 auf der Konstablerwache in Frankfurt im Vorfeld des Pokalderbys Kickers gegen Eintracht für ballance 2006 gespielt.


Beim Empfang um 11.00 Uhr im IBZW begrüßte Ex-Nationalspieler und Bundesliga-Torschützenkönig Dieter Müller (Präsident Kickers Offenbach) die Mannschaften und die Betreuer Sigrid Brucia-Traser, Bogdan Jovanovic (Eintracht), Karl Rotter und Waldemar Burkhardt (OFC) sowie Rainer Löbig, Wilfried Waldheim, Jupp Markolf (Wiz) und Harald Zaremba (Reichensachsen) in seiner Funktion als Toleranzbotschafter höchstpersönlich.


Vom sportlichen Gesichtpunkt blieben beide Top-Teams ohne Gegentor und spielten gegeneinander standesgemäß 0:0, wobei sie dem Publikum anspruchsvolle Leistungen boten. Auch Witzenhausen und Reichensachsen teilten friedlich die Punkte und trugen ebenso wie die Schiedsrichter Benjamin Glameyer, Sascha Reuter und Nils Burhenne maßgeblich zu einem Gelinge des Nachmittags bei.


Weitere gemeinsame Schritte bis hin zur WM 2006 sind bereits in Planung.

Zusammenarbeit mit 1. FFC Frankfurt
Eingegeben am: Montag 01 März @ 08:45:58
Archiv Hessen 2004
Im Anschluss an das Frauen-Bundesligaspiel 1. FFC Frankfurt - FCR 2001 Duisburg (4:2) wurde im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell die Zusammenarbeit zwischen dem 1 .FFC Frankfurt und ballance 2006 bekannt gegeben.


Wie Siggi Dietrich (Manager) und Monika Staab (Trainerin) betonten, sind die Partner bereits in den zurückliegenden Monaten eng zusammengewachsen und planen für die Zukunft eine Reihe gemeinsamer Projekte. Symbolisch überreichte Michael Glameyer, Geschäftsführer von ballance 2006, dem Verein einen der beliebten ballance-Kicker in Lebensgröße als Maskottchen - siehe Foto mit Steffi Jones (Quelle: Ditschler 2004).


Nächste Termine:
16.03.04: Monika Staab, Toleranzbotschafterin und Mitglied der Steuerungsgruppe ballance 2006 nimmt als Schirmherrin and der Pressekonferenz zur Frankfurter Parade der Kulturen teil
20.04.04: Offizielle Präsentation von Steffi Jones als Schirmherrin im Hotel Relaxa in Frankfurt
19.06.04: Die D-Jugend, die bereits 2003 auf der Konstablerwache im Vorfeld des Pokalderbys Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt aktiv war, wird mit Betreuerin Gaby Schmidt zu einem Toleranzevent Hessen trifft Lettland anlässlich der EM 2004 nach Witzenhausen kommen.



SchulleiterInnen beraten über Konzept für Netzwerkschule im Lumdatal
Eingegeben am: Mittwoch 25 Februar @ 08:43:21
Archiv Hessen 2004
Am Freitag, 13.02.2004 trafen sich Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Lehrkräfte von Grund- und Gesamtschulen aus Allendorf/Lumda, Londorf, Treis, Rüddingshausen und Ettingshausen um über die Konzeption einer Netzwerkschule Lumdatal ballance 2006 zu beraten. Ausgehend von guten Vorerfahrungen (u.a. Teilnahme an der Schul WM 2003 in Brandenburg) wird nunmehr an der Gesamtkonzeption eines nachhaltigen Lernansatz rund um Straßenfußfall für Toleranz und Schulen zeigen Flagge gearbeitet. Wie Schulleiter Rüdiger Preuß betonte, soll hierfür ein eigenes Schullogo auf der Grundlage der markenrechtlich geschützten offiziellen Projektvariante entwickelt werden.


Erste konkrete Aktionen sollen am 18. und 20. Juni 2004 in den Schulen bzw. auf dem EDEKA-Parkplatz in Allendorf-Lumda stattfinden, möglichst im Beisein eines prominenten Toleranzbotschafters von ballance 2006. Geschäftsführer Michael Glameyer, der ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm, sagte hierfür seine Unterstützung zu.

v.l.n.r.: Markus Ewald, Rüdiger Preuß, Dirk Eller, Manfred Lotz, Michael Glameyer, Sabine Rektorschek, Martina Kreß, Marion Schmidt. Nicht im Bild: Klothilde Hofmann und Jugendpfleger Klaus-Dieter Gröger

Workshop: Pädagogische Methoden für die Praxis (10/02/2004)
Eingegeben am: Donnerstag 12 Februar @ 13:18:38
Archiv Hessen 2004


Am Mittwoch, 11.02.2004 trafen sich Koordinatoren von ballance-Projekten im IBZW in Witzenhausen, um über die Entwicklung und den Einsatz von geeigneten pädagogischen Konzepten zum Einsatz in der Praxis zu beraten. Unter Mitwirkung von Hans-Georg Lambertz, dem WM-Beauftragten der Bundeszentrale für politische Bildung (Bonn) und Jürgen Kerwer (HLZ) wurden konkrete Ansätze diskutiert und Vereinbarungen zur weiteren Entwicklung derselben getroffen. U.a. wird das Internet-Portal www.ballance2006.de unter Hessen / Methoden Bausteine zur Verfügung stellen, die in der Praxis bzw. zur Vorbereitung entsprechender Veranstaltungen eingesetzt werden können.


Der Bedarf an partizipativen Methoden (Tools), die gleichermaßen pädagogisch wirksam als auch attraktiv und kurzweilig für die Jugendlichen sind, war bei der Auswertungstagung am 22.11.2003 in der Sportschule Grünberg identifiziert worden.
Teilnehmer an der von Michael Glameyer moderierten Veranstaltung waren (v.l.n.r.): Peter Schlimme (Groß Gerau), Peter Schnepf (Hofgeismar), Hans-Georg Lambertz (Bonn), Dirk Eller (Allendorf-Lumda), Hans-Jürgen Markolf (Witzenhausen), Achim Frankenbach (Bad Schwalbach), Jörg-Thomas Görl (Schwalm-Eder Kreis), Manfred Lotz (Allendorf-Lumda), Jürgen Kerwer(Wiesbaden), Ulli Matz (Eschwege)



Projekt Afrika der Friedrich-Wilhelm Schule in Eschwege
Eingegeben am: Donnerstag 12 Februar @ 12:31:43
Archiv Hessen 2004


Die Friedrich-Wilhelm Schule in Eschwege wird sich 2004 unter dem Motto Schule zeigen Flagge mit Afrika beschäftigen und sich auf diese Weise ins Netzwerk ballance 2006 einbringen. Die Ergebnisse sollen in der ersten Juni-Woche präsentiert werden. Am 04. Juni 2004 wird zudem ein Turnier Straßenfußball für Toleranz organisiert. An einem Planungsgespräch mit Michael Glameyer am 20.01.2004 in Eschwege nahmen teil (v.l.n.r.): Hervé Bouagnimbeck, Ulli Matz, Anika Jansing, Svenja Burtschik, Gustav Nolte, Michael Dölle und Wilfried Funk



1. Offenbacher Fußball-Hallenkreismeisterschaften in Dietzenbach (03/01/2004)
Eingegeben am: Freitag 06 Februar @ 17:00:38
Archiv Hessen 2004



Am 3. Januar fand die 1. Offenbacher Fußball-Hallenkreismeisterschaften in Dietzenbach (Philipp-Fenn-Halle) statt, an der 12 ranghohe Vereine des Kreises OF teilnahmen. Turniersieger wurde die Mannschaft von Susgo Offenthal.


Mit Unterstützung des Fachdienstes Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur des Kreises Offenbach wurden 100 ballance T-Shirts an die Anwesenden verteilt, so z.T. als Fairneßpreis für die fairste Mannschaft des Turnieres, TuS Klein-Welzheim.
Die Siegerehrung wurde nach einem Interview von Kreisfußballwart Wolfgang Rubin mit dem Toleranzbotschafter von ballance 2006, Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner, gemeinsam mit BSO Günter Schmidt vorgenommen.


Veranstalter war der Freundeskreis Schiedsrichtervereinigung Offenbach e.V. unter tatkräftiger Mithilfe des KFA Offenbach sowie der Offenbacher Schiedsrichter, die sich alle uneigennützig in den Dienst dieser Veranstaltung stellten.

ballance 2006 - Toleranzbotschafter Lutz Wagner überreicht den Fairneßpreis an TuS Kl.-Welzheim



SMOG e.V. Jugendturnier gegen Gewalt 16/01/2004
Eingegeben am: Dienstag 27 Januar @ 11:15:31
Archiv Hessen 2004


SMOG e.V. hat am 16.01.2004 in Künzel/Kreis Fulda ein Jugendturnier gegen Gewalt und Benefizspiel mit zahlreichen prominenten (Ex-) Profifußballern zur Unterstützung von Gewaltprävention an Schulen organisiert.

Rudi Völler und Erwin Maisch (SMOG e.V.)

u. a. mit Ex-Profis Andrzej Rudy, D. Eckstein, M. Sternkopf, T. Gütschow, Th. van Heesen, M. Hergot, U. Bein und U. Stein