Hessen: Netzwerk ballance 2006

Raum Darmstadt-Dieburg


Sportkreisjugenden Darmstadt-Dieburg
Stadt Darmstadt
Sportgemeinschaft Arheilgen
FC Ober-Ramstadt
Griesheim

Sportkreisjugenden Darmstadt und Dieburg

Die Sportkreisjugenden Darmstadt-Dieburg spielen im Bereich »Straßenfußball für Toleranz« eine herausragende Rolle im Projekt ballance 2006. Bereits 2002 wurde an sieben Standorten im Großraum Darmstadt-Dieburg tolerant gekickt. Von 2002 bis 2005 wurden die Straßenfußball-Events als Sommertouren in den Sportkreisen Darmstadt und Dieburg organisiert.
Es konnten prominente Politikerinnen und Politiker gewonnen werden, z.B. die Hessische Sozialministerin Silke Lautenschläger. Unterstützt wurden die Veranstaltungen auch von den Städten und Gemeinden der Region sowie einigen Sportvereinen (TV Babenhausen, TuS Griesheim, Spvgg Seeheim, SG Ueberau).
Über die Organisation eigener Veranstaltungen hinaus unterstützen Gunnar Knöß und Frank P. Schröder andere Netzwerkpartner, indem sie ihre fundierten Erfahrungen beratend weitergaben und auch einen Leitfaden zur Veranstaltungsplanung erstellten.
 
» Die Sportkreisjugend (Gunnar Knöß und Frank P. Schröder) wurde am 22.11.2003 im Rahmen des Netzwerks ballance als "Vorbildliches Toleranzprojekt" in der Kategorie "Straßenfußball für Toleranz" ausgezeichnet. «

 
Ansprechpartner:

 

Der "Straßenfußball für Toleranz" Court auf dem Internationalen Festival des Sports am 28. Juni 2003 auf dem Darmstädter Luisenplatz. Über 100 Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren kickten bei strahlend-heißem Wetter für Fairness und Toleranz."

[ top 
 
Sportamt der Stadt Darmstadt
 
Torsten Rasch vom Sportamt der Stadt Darmstadt war einer der ersten, der erkannte, welches Potenzial und welche Perspektiven in einer Kooperation mit ballance 2006 liegen. Er unterstützte und beförderte alle entsprechenden Aktivitäten, die in Darmstadt ausgerichtet wurden. Wichtige Kooperationspartner: Ralf-Rainer Klatt und Ralf Bingel, Regierungspräsidium Darmstadt.
 
Ansprechpartner:
  • Thorsten Rasch: Tel.: (06151) 132970
  • Ralf-Rainer Klatt: Tel.: (06151) 132941
 
Die beim JBW Darmstadt-Dieburg (Gerda Weiser, Oriella Bazzica) angesiedelte Mädchenzeitschrift begleitete ballance 2006 journalistisch und berichtete kompetent, informativ und unterhaltsam von einer Reihe von Veranstaltungen (Sarah Kirschmann, Sara Ceyhan, Claudia Steinmetz, Tina Sudhoff). Die Ziele und Inhalte wurden u.a. durch Interviews mit Schirmherrin Steffi Jones und Beiratsmitglied Dr. Bernd Heidenreich kommuniziert.

[ top 
 
Sportgemeinschaft Arheilgen


»ausgezeichnet als vorbildliches Toleranzprojekt 2003 in der Kategrorie "Verein"«
 
Die Sportgemeinschaft Arheilgen ist mit dem breitgefächerten Spektrum seiner Veranstaltungen ein Aktivposten im Netzwerk. Koordinator für die Aktivitäten der SG ist Fußball-Abteilungsleiter Thomas Arnold.
Nach einem internationalen B-Jugend-Turnier, u.a. mit Teams aus dem spanischen Logroño, wurde am 24. Mai 2003 eine interne Teamerschulung für Toleranzevents organisiert, für die als Referent Gunnar Knöß, Sportkreisjugenden Darmstadt/Dieburg, gewonnen werden konnte.
Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten »100 Jahre Fußball in Arheilgen« veranstaltete die SG Arheilgen am 21./22. Mai 2004 ein internationales Jugendfußball-Turnier unter dem Motto: »Gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus« mit Unterstützung von »ballance 2006«. Es beteiligten sich 16 Teams aus sieben Nationen, darunter Ukraine, Polen, Österreich, Lettland, Italien und Frankreich mit insgesamt über 200 Jugendlichen.
2005 konnte ein eigener, durch den Darmstädter Energieversorger »Entega« gesponserter »Streetsoccer-Court« eingeweiht werden, der seither von Ulli Lücker koordiniert und im Netzwerk mit Schwerpunkt Südhessen genutzt wird.
Weitere Einzelveranstaltungen mit Turnieren Straßenfußball für Toleranz waren u.a.:
– 29. Juni 2003 in Darmstadt Herrngarten,
– 1. Mai 2004 mit Armin Kraaz,
– 25./26. September 2004 mit Ronny Borchers,
– 26. Mai 2005: Einweihung des ENTEGA-Streetsoccer-Courts,
– 17. September 2005 mit Armin Kraaz.

 
Ansprechpartner:

 
 
 

Am Rande des Turniers Straßenfußball für Toleranz: v.l.: Ronny Borchers, Jürgen Kerwer, Prof. Klaus Habermehl, Torsten Rasch (Sportamtsleiter der Stadt Darmstadt), Thomas Arnold (1. Vorsitzender SG Arheilgen)
 

bei der Einweihung des ENTEGA-Courts im Mai 2005

[ top 
 
FC Ober-Ramstadt
 
Ansprechpartner:

[ top 
Jugendförderung der Stadt Griesheim
Die Jugendförderung organisiert in Kooperation mit der Sportjugend Darmstadt-Dieburg und den lokalen Sportvereinen TuS Griesheim 1899, SCV Griesheim 06 und SVS Griesheim ‘Jugendfußball für Toleranz’ - Events.
Auch hier muss erneut die Unterstützung von Frank P. Schröder in der Umsetzung einer Veranstaltung der Jugendförderung Griesheim (Christian Grunwald) mit TuS und Viktoria Griesheim erwähnt werden, wo man 50 Jugendlichen einen tollen Nachmittag ermöglichte. Eine intensive Beachtung der Lernprozesse und pädagogischen Potenziale des Ansatzes kam hier besonders zum Tragen.
Ansprechpartner:
Jugendfußball für Toleranz am Georg August Zinn Haus in Griesheim (10/07/2004)



Stadt Griesheim
TuS Griesheim
SCV Griesheim 06
SVS Griesheim
Sportjugend Darmstadt-Dieburg

[ top