Hessen: Netzwerk ballance 2006

Frankfurt

WM-Stadt-FrankfurtJugendbildungswerk Stadt Frankfurt am Main WM-Stadt Frankfurt | Jugendbildungswerk der Stadt Frankfurt am Main
»Jugendbildungswerk«, das klingt ziemlich verstaubt – ist es aber nicht! Das JBW-Frankfurt beschäftigt sich mit aktuellen Themen, organisiert internationale Begegnungen, veranstaltet Kultur-Events und Kunstprojekte, unterstützt selbstorganisierte Jugendprojekte und vernetzt interessierte Jugendliche und Organisationen in der Stadt.
So ist es nicht verwunderlich, dass das JBW »ballance 2006« ganz maßgeblich voranbrachte, indem es das hessenweite Projekt nachhaltig in der Main-Metropole verankerte. Unter der Leitung von Roland Sautner, Miriam Claudi sowie Marlies Denter und Zoi Tassi wurden folgende Veranstaltungs-Highlights für Hunderte von Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren umgesetzt: »Straßenfußball für Toleranz«: Konstablerwache 27. August 2003, Parade der Kulturen am 26. Juni 2004, Konstablerwache 26./27. August 2004 (mit Armin Kraaz), Konstablerwache 29. April 2005 (mit Steffi Jones), Parade der Kulturen am 25. Juni 2005, Parade der Kulturen am 20. Mai 2006.
Die Jugendmannschaften von Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach bewiesen 2003 mit einem Einlagespiel wenige Tage vor dem Pokalderby auf dem Bieberer Berg vorbildlichen Schulterschluss, in den sich auch die Mädchenmannschaft des 1. FFC Frankfurt einreihte.
Auch in den Jahren 2004 und 2005 stieß das Angebot auf großes Interesse, und so waren am 29. April 2005 beim Spiel um den Fairnesspokal der Stadt Frankfurt auf der Konstablerwache bereits 300 Kinder und Jugendliche mit Begeisterung dabei. 60 gemischte Teams kickten auf drei Streetsoccer-Anlagen. Zudem wurde das Event mit einem interessanten Rahmenprogramm kombiniert: Das vom JBW initiierte Solidaritätsnetzwerk »just friends!«, das sich anlässlich der WM 2006 für verschiedene Hilfsprojekte in Krisenregionen der Welt engagiert, präsentierte seine Arbeit und verschiedene kulturelle und kulinarische Einblicke in die unterschiedlichen Lebensbedingungen der Welt, in der 2006 Freunde gewonnen werden wollen. Zahlreiche prominente Gäste und Förderer konnten hier-bei begrüßt werden Mehr als einmal konnte Bürgermeis-ter Achim Vandreike dazu gewonnen werden, den Anstoß auszuführen und Schirmherrin und Weltmeisterin Steffi Jones war ebenso regelmäßig Gast wie Monika Staab, Armin Kraaz und Sozialdezernent Frey.
Weitere Infos finden sich auch auf den ballance-Webseiten des JBW: www.jugendbildungswerk-ffm.de/ballance/ballance_2006.html .
 
Ansprechpartner:
Jugendbildungswerk der Stadt Frankfurt:
Veranstaltungen 2006: [ siehe hier ]
- Bericht bei www.wm-frankfurt-2006.de: [ Eröffnung der neuen Staatskanzlei mit Bronze-Medaille ]
 


1. Frauen Fußball Club Frankfurt

 
Der 1. FFC Frankfurt ist ohne Zweifel in einer Reihe zu erwähnen mit der Eintracht und den Kickers, zumal es eben diese Vereine sind, die sich frühzeitig, offensiv und verlässlich in unser Netzwerk gegen Gewalt eingebunden und es entscheidend mit nach vorne gebracht haben.
Mit Moni Staab, Steffi Jones, Tina Wunderlich und Manager Sigi Dietrich sind gleich vier Zugpferde Garant für eine umfassende Kooperation, in der abermals die Jugend die Akzente setzt. Ebenso wie bei der Eintracht und den Kickers ist es der Jahrgang 1991, der zuständig ist für den Einsatz vor Ort sorgt, egal ob es gilt, gleichaltrigen Jungs zu zeigen, wie prächtig Mädels kicken können (Konstabler-Wache im Spiel gegen Eintracht Frankfurt 7:7) oder lange Fahrten aufs flache Land auf sich zu nehmen, um die Aktionen vor Ort zu unterstützen.

 
Ansprechpartner:

 
 
Eintracht Frankfurt e.V.
 

Eintracht Frankfurt ist unumstritten die Nr. 1 im hessisschen Fußball: die launische Diva vom Main, wie sie von Freunden, Neidern und Gönnern gleichsam liebevoll genannt wird. Und was haben wir nicht alles mit ihr erlebt in den vergangenen Jahrzehnten. So war es natürlich "die Meldung des Tages", als es hieß: "Eintracht mit ballance 2006" und Geschäftsführer Dr. Lötzbeier sowie Armin Kraaz ließen keinen Zweifel an der Absicht, Engagement zu zeigen. (Textauszug aus "Youngster Magazin" der Eintracht)
 
Armin Kraaz, Ex-Profi (123 Bundesligaspiele) und Trainer (2002) der Frankfurter Eintracht setzt sich sehr engagiert als Toleranzbotschafter 2006 und als stellvertretender Leiter der Amateur- und Jugendabteilung für das Netzwerk gegen Gewalt ein.
 
Ansprechpartner:

[ Artikel im Youngster Magazin ]

Veranstaltungen 2005: [ siehe hier ]
- Aktionstag "girls & boys in ballance" : [ 1. FFC Frankfurt, FFC-Mädchenfußballschule Monika Staab ]
- Bericht bei www.wm-frankfurt-2006.de: [ Eröffnung der neuen Staatskanzlei mit Bronze-Medaille ]

 
Impressionen:

"Straßenfußball für Toleranz" im Rahmen des Ferienkalenders 2003: Bürgermeister Vandreike führt den 1. Anstoß aus.

Das Eröffnungsspiel: Eintracht Frankfurt gegen den 1. FFC.

Farbenfrohes Fahnenmeer der Nationen auf der Bühne zur Siegerehrung.

Armin Kraaz (r.) und die beiden D-Jugendmannschaften von Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach

v.l.: Monika Staab, Michael Glameyer und Steffi Jones (03/2004)

Steffi Jones mit dem FFC-Toleranz-Maskottchen (Foto: Ditschler) (04/2004)

Miriam Claudi und Teamleiter Roland Sautner nehmen von HFV-Präsident Rolf Hocke die Best-Practice-Auszeichnung entgegen (15/10/2003)

Rüdiger Johänntgen umgeben von Turnier-Teams während des 'ballance finale 2006' in Wiesbaden (11/06/2006)